Skip navigation

Zertifizierung ist nicht Validierung!

Das W3C stellt keine Zertifikate aus. Zertifikate kommen immer von Interessenverbänden mit kommerziellen Absichten – man will also Geld verdienen. Hinter diesen Interessenverbänden verbergen sich oft – mehr oder weniger gut getarnt – grosse Unternehmen. Diese haben ein kommerzielles Interesse daran, dass solche Zertifikate verkauft werden. Damit wollen sie Gewinn erzielen, beispielsweise mit dem Verkauf von «passender» Software, von zertifiziertem Webdesign oder von «Expertentum».

Unserer Meinung nach ist es nicht nötig, Websites zertifizieren zu lassen und dafür viel Mühe und Geld zu investieren. Wer wissen will, ob seine Website valid, barrierefrei, für alle zugänglich – oder wie man das immer nennen will – ist, kann kostenlos die Validatoren des W3C nutzen. Dabei ist jede einzelne Seite einer Website validierbar. Wir möchten Sie ermuntern, verschiedene Websites anzuschauen und diese zu validieren. Beispiele finden Sie auch bei uns unter Valid / invalid. Das Ergebnis wird für sich selber sprechen.

Ein Beispiel: Beim Zertifikatsanbieter www.label4all.ch steht: «Das Label ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Barrierefreiheit in der Schweiz. Es richtet sich streng nach den internationalen W3C-Richtlinien und bietet auch die Gewähr, die schweizerischen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Das Zertifikat für barrierefreie Websites ist ein Werkzeug für die korrekte Umsetzung der Standards.»
Unter www.label4all.ch findet sich eine Liste mit zertifizierten Websites, die wie oben versprochen «streng nach den internationalen W3C-Richtlinien» programmiert sind. Klickt man aber beispielsweise auf www.globus.ch, ergibt die Validierung beim W3C im CSS eine Fehlermeldung mit der Aufforderung, valid zu programmieren, und im HTML 81 Fehler (November 2006). Auch die WAI-Konformität ist nicht 100% gegeben.

Brauchen Sie Hilfe in Bezug auf valides Webdesign, finden Sie entsprechende Angaben unter Links.